AZ 20.4.06 / Regionalteil Baden

Training mit Vater Nummelin

WETTINGEN/TURKU : Die Moskitos der Mighty Beavers haben am Turnier in Finnland Bronze gewonnen.

 

FRANZISKA ANSERMOT / SILVIA FILONI

128 Mannschaften haben am 22. Internationalen Eishockeyturnier, dem grössten in Europa überhaupt, im finnischen Turku teilgenommen. Der EHC Wettingen- Baden Migthy Beavers nahm mit einem Team der Moskitos A (Jg. 94/95) teil. Und das mit grossem Erfolg.

Die Idee zur Teilnahme an diesem grossen Turnier stammte natürlich von Kai Puonti, dem finnischen Trainer des EHC Wettingen-Baden. So flogen neun Spieler, zwei Torhüter, der Trainer Heinz Leuenberger, die Betreuerin Denis Ammann und acht Eltern oder Verwandte mit nach Turku. Dort wurden sie von Kai Puonti mit dem Bus erwartet.

Gleich am Morgen des ersten Tages führte Kai Puonti ein Spezialtraining von 50 Minuten durch. Geleitet wurde es von Vater Nummelin, dessen Sohn Petteri mit dem HC Lugano eben erst den Schweizer-Meister-Titel geholt hat. Das Training war hart und aussergewöhnlich, denn viele Trainingsübungen waren für die Beavers neu.

GRUPPENERSTE DER VORRUNDE

Weil das erste Spiel erst um 17.30 Uhr stattfand, war genügend Zeit, sich die Stadt Turku anzusehen und ein bisschen einzukaufen. Am Abend hiess der erste Gegner TPS Oilers (Fin). Die Moskitos gingen die Sache souverän an. Nach sechs Minuten waren die ersten drei Tore gefallen. Nach 30 Minuten entschieden die Beavers ihr erstes Spiel mit 8 zu 1 für sich.

Am zweiten Tag hiess es, früh aufzustehen. Matchbeginn war um neun Uhr in der grossen Elysée Arena. Der Gegner hiess Hunters Colorado (Fin) und konnte knapp mit 1 zu 0 bezwungen werden. Der zweite Match um 20 Uhr fand in der unterirdischen Eishalle «Varissuo» statt. Diese Halle befindet sich 43 Meter unter der Erde in einer ehemaligen Militäranlage. Den Gegner EKS Terrierit (Fin) bezwangen die Schweizer klar mit 10 zu 0. So standen die Moskitos in ihrer Gruppe bei drei Siegen und einem Torverhältnis von 19 zu 1 als Sieger fest. Der Gegner für den nächsten Tag hiess Smena Hockey (Rus).

IM PENALTYSCHIESSEN GESCHEITERT

Die Spieler konnten sich am nächsten Morgen ausruhen. Das Spiel fand erst am Nachmittag statt. Die Beavers waren aussergewöhnlich ruhig und konzentriert. Noch nie hatten sie gegen eine russische Mannschaft gespielt. Um die Mannschaft auf das Spiel einzustimmen, griff der Trainer zu unkonventionellen Methoden. Beim Einlaufen musste die Mannschaft die ersten zehn Meter barfuss im Schnee laufen. Um 13 Uhr begann das Spiel. Das Spiel forderte von den Beavers alles. Die Eltern fieberten mit und auch das finnische Publikum feuerte die Beavers an. Nach 30 Minuten hiess es 1 zu 1 und es kam zum Penaltyschiessen. Je drei Spieler traten an. Vor dem letzten Spieler war noch kein Puck im Netz. Der kleine Russe behielt die Nerven und schoss das entscheidende Tor zum 2 zu 1. Nach dem Match waren nicht nur die Spieler ausgelaugt, sondern auch deren Fangemeinde.

Für die Erholung blieb wenig Zeit. Um 16 Uhr warteten die TPS Oilers, diesmal im kleinen Final. Nach wenigen Minuten fiel der erste Treffer für die Beavers und damit war das Eis gebrochen. Mit dem Ziel eine Medaille nach Hause zu bringen, gewannen sie mit 5 zu 1. Die verdiente Bronze-Medaille wurde am Abend mit einem finnischen Buffet gebührend gefeiert.

Für Spieler und Begleiter war Turku eine einmalige Erfahrung. Sei dies auf oder neben dem Spielfeld. Die vielen Eindrücke dieser Tage waren für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Die erfolgreichen Moskitos des EHC Wettingen-Baden Mighty Beavers. ZVG