Die Beavers sind im Loch

Eishockey Wettingen-Baden unterliegt dem EHC Brandis mit 1:3

Auch im Heimspiel gegen Brandis vermochten die Beavers ihre Negativserie nicht zu stoppen. Das Team um Trainer Kai Puonti unterlag den Emmentalern mit 1:3.

Beat Hager

Gegen Brandis erhofften sich die Aargauer reelle Chancen auf einen Sieg. In einer spielerisch enttäuschenden Partie gingen die Gäste bereits in der 4. Minute durch einen Treffer von Alain Trostel in Front, während Florian Dähler noch vor der ersten Pause zum 0:2 traf. Brandis war bis zu diesem Zeitpunkt nicht besser, wirkte aber abgeklärter als der Gastgeber. Die grösste Chance für die Wettinger besass Pascal Wittwer, doch sein zaghafter Abschluss machte Brandis-Hüter Marc Baumgartner zunichte. Das kleine Kader der Einheimischen wurde bereits nach 18 Minuten zusätzlich geschwächt, als Eric Wittwer nach einem Crosscheck mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe schon frühzeitig unter die Dusche musste.

Im Mitteldrittel kontrollierten die Berner die Partie und bauten ihre Führung mit einem Treffer von Stephan Jenny, nach einem groben Abwehrschnitzer, gar noch aus. Zwar gelang Captain Oliver Urech kurz vor dem Ende des Mitteldrittels noch der erste Wettinger Treffer, doch zu mehr reichte es den Beavers nicht mehr. Zwar zeigten sie sich in der Schlussphase willig, doch der letzte Biss zum Torerefolg blieb aus. Daneben sorgte Brandis-Keeper Baumgartner mit seinen Interventionen für die nötige Ruhe in der Berner Hintermannschaft. Das daraus die bereits achte Niederlage in Serie für die Wettinger resultierte, erstaunt nicht. Nur ein Erfolgserlebnis lässt das Puonti-Team hoffen. Die nächste Gelegenheit bietet sich bereits morgen Samstag bei Zunzgen-Sissach.