Eine Nummer zu gross

1.-Liga-Eishockey Wettingen-Baden verliert gegen Leader Lyss mit 2:7

Nach drei Niederlagen in Serie blieben die Beavers auch im Heimspiel gegen den SC Lyss wie erwartet chancenlos. Die Seeländer lagen im Tägerhard bereits in der ersten Drittelspause mit 4:0 in Front.

Beat Hager

Gegen den Leader setzte der finnische Coach Kai Puonti im Tor auf Fabian Meier. Der 21-Jährige erhielt den Vorzug gegen-über Reto Schnyder. Von Beginn an waren es die Seeländer, die das Spieldiktat übernahmen. Keine vier Minuten waren gespielt, als Alan Hirschi den Favoriten in Führung schoss. Als 91 Sekunden später Remo Altorfer gar zum 0:2 traf, nahm Wettingen-Badens Coach Puonti bereits ein Time-out.

Dieser taktische Schachzug verwirrte die Gäste keineswegs und bis zur ersten Pause sorgten die spielstarken Berner mit zwei weiteren Treffern für eine klare 4:0-Führung. Lyss schaltete auch im Mitteldrittel nach Belieben und setzte Fabian Meier im Beavers-Gehäuse unter Dauerbeschuss. Mit zwei Toren innerhalb von nur 23 Sekunden im Mitteldrittel wurden die Lysser ihrer Favoritenrolle gerecht und sorgten so schon früh über die Vorentscheidung in dieser einseitigen Partie.

Wettinger Ehrentreffer

Lyss liess in der Folge aufgrund des klaren Spielstandes nach und so kamen die Wettinger zu vereinzelten Abschlussversuchen. Alexander Marty sowie Michael Frei durften sich zwar noch als Torschützen feiern lassen, doch die Lysser vermochten dank einem ungefährdeten und diskussionslosen 7:2-Auswärtssieg ihre Leaderposition zu behaupten.

Für die Beavers folgt nun das Auswärtsspiel bei Zuchwil Regio, ehe die beiden Spitzenteams Unterseen-Interlaken sowie Wiki-Münsingen im Tägerhard gastieren.