dieter minder AZ 12.10.05

190 Tonnen sehr kaltes Wasser

Tägi Wettingen
Die Eisbahn-Saison in der Region Baden-Wettingen ist eröffnet.

Im Tägi lösen Eisprinzessinnen die Badenixen ab. Die Saison auf der einzigen Kunstseisbahnanlage der Region hat begonnen. Sie wird bis Mitte März 2006 dauern.
Im Spätherbst geraten die Verantwortlichen des Tägi immer in einen Angebotskonflikt. Einerseits möchten sie das Gartenbad möglichst lange offen halten und anderseits die Eisfelder möglichst früh öffnen. In diesem Jahr ist der Wechsel fast vollzogen, das Hockeyfeld ist offen. 
Am Wochenende wird auch das Eislauffeld geöffnet.

Bevor es so weit war, mussten rund 5 Zentimeter Eis aufgebaut werden. «Das dauert pro Eisfeld etwa eine Woche», sagt Tägi-Betriebsleiter Kurt Müller. Das Hockeyfeld misst 30x60 Meter, das Eislauffeld 40x 60 Meter. Zirka 210 000 Liter Wasser werden verspritzt. Die Eismaschine kühlt die Felder auf minus 7 Grad Celsius und produziert so rund 190 Tonnen Eis. Je nachdem, wie stark die Sonne scheint, kann es vorkommen, dass sie die Arbeit des ganzen Tages wieder zerstört. Dann liegen einige Zentimeter Wasser auf dem Eis.

In der vergangenen Saison verzeichnete die Kunsteisbahn rund 62 000 Eintritte. Für die Schülerinnen und Schüler der Region bietet das Tägi zusammen mit den Regionalen Verkehrsbetrieben Baden Wettingen (RVBW) eine Aktion an. Wie es mit dem Tägi weitergehen kann, will die Gemeinde mit einer Machbarkeitsstudie herausfinden. Voraussichtlich im Frühjahr wird dem Einwohnerrat eine Vorlage dazu unterbreitet.