© Aargauer Zeitung / MLZ; 04.10.2004

Der Start ist den Beavers gut gelungen

1. Liga Wettingen-Baden holt bei Napf ein 1:1

Der EHC Wettingen-Baden zeigte im ersten Spiel seiner Vereinsgeschichte in der 1. Liga eine gute Vorstellung und holte sich beim EHC Napf den ersten Punkt. Mangelnde Chancenauswertung im letzten Drittel kostete einen Zähler, Torhüter Käppeli sicherte das Unentschieden.

Ein «Schwingkampf» zwischen Jörg Abderhalden (Napf) und Simon Ammann (Wettingen-Baden) sollte es werden. So stand es auf der Homepage der Napf-Fans. Davon war von Beginn an nicht viel zu sehen. Ein nervöser Start mit wenigen Chancen prägte das erste Drittel. Es wurde vor allem bei Powerplay-Situationen gefährlich vor den Toren.

Bei Vollbestand führten nur individuelle Fehler in der Beavers-Verteidigung zu Chancen des EHC Napf. Die Beavers erspielten sich aus dem Spiel heraus die besseren Chancen. Einen dieser Angriffe schloss Csaba Dekany mit seinem Nachschuss ins hohe Eck souverän ab. 13:44 Minuten waren gespielt. Das erste 1.-Liga-Tor von Wettingen-Baden.

Im zweiten Drittel verteilte der Schiedsrichter vier Strafen, drei fragwürdige gegen den Aufsteiger. Napf spielte gefällig. Einen Scheibenverlust im eigenen Drittel verwertete Napf mit einem Hocheckschuss zum Ausgleich. Im letzten Drittel spielten die Beavers gross auf, verzeichneten neun hochkarätige Chancen gegenüber zwei der Gastgeber. Ein Napf-Verteidiger warf sich in einen Schuss aufs leere Tor und wehrte den Puck mit dem Gesicht ab.

In der Verlängerung machte es der Schiedsrichter nochmals spannend mit einer kleinlichen Strafe eine Minute vor Schluss. Daraus resultierte ein Pfostenschuss für Napf. Als Eric Wittwer allein aufs Tor ziehen konnte, kam die Sirene fünf Sekunden zu früh.

Die ersten Punkte sind im Trockenen. Mit solchen Leistungen werden durchaus weitere folgen. (kra)