© Aargauer Zeitung / MLZ; 13.03.2004; Seite 1

Baden

Randnotizen

Die «Wettinger Winners» haben, wie es ihr Name schon sagt, auf dem Tägi-Eis gewonnen. Die beiden Politikerteams aus Baden und Wettingen waren am Jubiläumsturnier des Eishockeyclubs Wettingen-Baden gegeneinander angetreten. 10 Tore haben die Winners im Badener Kasten versenkt, nur 2 mussten sie einkassieren. Stolz präsentierte Markus Dieth im Einwohnerrat den Pokal. Auf dem Eis gekämpft hatten Rolf Aebi, Marcel Aebi, Roland Brühlmann, Markus Dieth, Stephan Frey, Marco Kaufmann, Daniel Huser, Franz-Beat Schwere, Reto Spörri, Mark Steiner, Marco Wirsching und Leo Zberg. Und damit alles fair und mit rechten Dingen zuging, leitete der internationale Eishockeyschiedsrichter Danny Kurmann die Partie. Ob die Wettinger bei den nächsten Gesprächen über die Feuerwehrfusion auch Kurmann zuziehen werden?

Ich habe auch Glück in der Liebe», kommentiert ein fröhlich strahlender Röbi Picard den Bericht im amtlichen Publikationsorgan «Wettinger Post» über das Arbeitsjubiläum von Karl Frey. Er war betitelt: «Glück in Job und Liebe». Nach unbestätigten Meldungen soll Picard am heimischen Herd einen Rüffel eingefangen haben, weil er sich öffentlich nicht zu solch verliebten Äusserungen hinreissen lasse. (Wäre hiermit geschehen.)

Der Brühlpark hinter dem Rathaus ist zwar nicht nach Roland Brühlmann benannt. Trotzdem soll der Park optisch aufgewertet werden.

Pünktlich, vor 22 Uhr, beendete Ratspräsident Marcel Huggenberger die Sitzung. Es war, in dieser Legislaturperiode praktisch das erste Mal, dass der Rat die ganze Traktandenliste abgearbeitet hatte und erst noch so zeitig fertig war. Etwas lockerer nahm der erst seine 2. Sitzung leitende Huggenberger dafür das Abstimmungsprozedere. Beim Schulhaus Altenburg liess er über einen «unwiderruflich» zurückgezogenen Antrag abstimmen, der wurde trotzdem angenommen.

Präsident Huggenberger machte zu Beginn der Sitzungn die Familie Azak kurzerhand zu türkischen Staatsangestellten - dabei ist der jüngste Spross der Familie gerade mal 7-jährig. Die türkischen Staatsangehörigen wurden trotzdem eingebürgert, applaudiert haben auch zwei SVPler, obwohl sich ihre Fraktion bei den Einbürgerungs-Verfahren in der Stimmenthaltung übt. Die SVP wartet auf ein besseres Verfahren. Von wegen Neinsager-Partei.

Die Frage «Was kostet oder nützt ein Gemeindeammann, der auch Grossrat ist» wirft Charles Meier in einem Vorstoss auf. Ob er als Nächstes die Doppelmandate anderer Einwohnerratsmitglieder auf Nutzen oder Schaden durchleuchten lässt? Die Nationalräte (Doris Stump und Heiner Studer) haben auf jeden Fall Gelegenheit, sich in Bern für Wettingen einzusetzen. Gemeindeammann Frey forderte sie zu Vorstössen über die Gats-Verhandlungen (nebstehender Text) auf.

Angina habe sie damals gehabt, sagt Antoinette Eckert, als sie sich in Pose für ein Pressefoto gesetzt hatte. Sie schicke gerne ein neues, das Angina-Foto scheint ihr nicht zu schmeicheln. PS: Ganz herzliche Gratulation zum Geburtstag. (krea/dm)