© Aargauer Zeitung / MLZ; 08.03.2004; Seite 1

Baden

Politiker haben sich aufs Eis gewagt

WETTINGEN · Prominente als Eishockeyspieler am Jubiläum des EHC Wettingen-Baden

Im Rahmen des 10-Jahr-Jubiläums des Eishockeyclubs Wettingen-Baden haben Mitglieder der beiden Einwohnerräte die regionale Zusammenarbeit auf schmalen Kufen geübt.

Um es vorwegzunehmen: die Crew aus Baden wurde von den Wettinger Politikern regelrecht vorgeführt und mit einer Kanterniederlange von 10:2 wieder über die Limmat geschickt. Zur Ehrenrettung der Stadtpolitiker muss aber gesagt werden, dass sie in der Bäderstadt ja auch keine Eisfläche zum Trainieren haben und sie deshalb mehr über das Eis schlitterten als sich dem Gegner entgegenzustellen in der Lage waren.

Und auch mit dem verflixten Schlägern hatten sie ihre liebe Mühe. Während Danny Kurmann seine internationale Erfahrung als Eishockey-Schiedsrichter nur zeitweise aufblitzen liess, begab sich der Fussballschiri Urs Meier buchstäblich aufs Glatteis und verfolgte das Spiel eher von der Bande aus.

Schiedsrichter aber waren bei diesem Spiel eh nur die Nebensache, sie hatten sogar noch Zeit, etliche Münzen vom Spielfeld einzusammeln ohne den Match zu unterbrechen. Für den jubilierenden Eishockeyclub bot dieses Spiel aber zugleich noch die Gelegenheit, den Politikern vor Augen zu führen, dass sie immer noch mit einem offenen Eisfeld vorlieb nehmen müssen und der Wunsch nach einem Dach über dem Kopf schon seit über 20 Jahren besteht.

Vielleicht gelingt es ja mit einem Team in der 1. Liga jetzt diesem Wunsch Nachdruck zu verschaffen. Die Aufstiegschancen für das Team Wettingen-Baden sind intakt. (GR)

Friedlich vereint Die beiden durch Nicht-Politiker «verstärkten» Einwohnerrats-Mannschaften von Baden (links) und Wettingen.

gerd rummel