EHC Wettingen-Baden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bambini, Oerlikon, 28.8.11

Drucken PDF

Erste Turniereiserfahrungen

Ein sehr früher Sonntag Morgen im August, das erste Turnier. Bis zur letzten Minute werden in der Garderobe Handschuhe, Tiefschutz oder Halsschutz organisiert. Unsere Gegner: ZSC / GCK / Dübendorf.

Bambi: Das erste Mal wieder auf dem Eis, und es ist rutschig. Aber es klappte. Also los! Im ersten Spiel gegen GC haben wir am anfang noch etwas geschlafen, aber wir haben uns gut verteidigt. Trotzdem mussten wir uns mit 0:5 geschlagen geben. Dafür haben wir gegen den ZSC den ersten Treffer erzielt, aber das reichte nicht zum Erfolg. Das Spiel ging 1:8 verloren. Der Mut ging aber nicht verloren, so dass wir gegen Dübendorf mit 3:1 siegten. Auch ohne Rangliste war somit klar, dass wir nicht letzter wurden...

Auf den Spielerbänken die gute Athmosphäre, in den Kabinen dann das grosse Chaos. Hoffentlich hatte dann jeder seine Ausrüstung wieder komplett zusammen. Nochmals Danke für die Unterstützung.

Bini: Die Bini mussten in ihrer Klasse gegen die gleichen Gegner wie die Bambis antreten. So war man gespannt auf ihren ersten Auftritt nach der langen Eispause. Die Erwartungen waren deshalb auch nicht zu hoch gesetzt. Der Start ins erste Spiel gegen GCK war dann auch eher harzig.
Der Spirit war noch nicht da, die Positionen auf dem Feld noch nicht klar. Trotzdem haben sich die Spieler rasch an die Schlittschuhe gewöhnen können und am Schluss gegen einen gleichwertigen Gegner 2:1 gewonnen.

Die ZSC Lions waren dann ein anderes Kaliber. Nach weniger als 1 Minute musste unser Goali den Puck schon zwei Mal aus den Maschen holen. Man merkte, dass der Gegner schon mehr Eiszeit genoss und uns klar überlegen war. Mit 2:11 ging das Spiel verloren.

Abhaken und Aufbäumen war dann für das letzte Spiel gegen Dübendorf angesagt. Das Spiel war dann auch spannend und endete gerecht 4:4. Den Sieger dieser Partie entschied dann das folgende Penaltyschiessen. Souverän verwandelten wir unsere 3 Anläufe zum 3:2 Sieg.

Fazit: Der Start war noch ziemlich verhalten, aber die Saision ist noch lange. Das Spektakel auf dem Eis wird noch folgen. (Flavio)