EHC Wettingen-Baden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Min Top - GCK, 20.1.13

Drucken PDF

Danke Minis, das war TOP

Dass der Sport zum grossen Teil auch eine Kopfsache ist, wurde einem am Sonntag wieder einmal bewusst. Wie oft können bereits vorentschiedene Spiele noch gedreht werden? Dazu gehört aber auch der Glaube daran. Dies demonstrierten die Mini Top von Aarau am letzten Sonntag auf eindrückliche Art und Weise. 


Nachdem man eine Woche zuvor in der letzten Minute gegen sechs Feldspieler noch den 3:3 Ausgleich hinnehmen musste – und dies gegen keine geringere Mannschaft als Fribourg-Gotteron – drehten unsere Schützlinge diesmal gegen die GCK-Lions einen Dreitorerückstand noch in den letzten zwei Minuten. Angefangen hat die Vorbereitung bis zum ersten Bully alles andere als gut. Arne unser Pechvogel Nr. 1 vergass beim Schliessen der Autotüre, dass man alle Finger zuvor vom Türrahmen entfernen muss. Anstatt in die Garderobe ging die Fahrt weiter ins nahegelegene Spital und danach ins Kinderspital. Beim Einspielen fiel David, Pechvogel Nr. 2 dermassen unglücklich in die Bande, dass er mit einer lädierten Schulter das Spiel aufgeben musste, bevor es eigentlich begann. 

Die Reaktion auf dem Eis der noch übrig gebliebenen elf Feldspieler plus Goalies übertraf wohl bei allen Zuschauern das Erwartete. Nach 5.24 Minuten sah sich der GCK-Lions-Coach bereits gezwungen, beim Stande von 0:2 aus GC-Sicht sein Time-Out zu nehmen. Eindrücklich, wie Aarau danach weiterspielte und sogar verdient mit 0:3 in Führung ging. Danach kam GC etwas besser ins Spiel und das kräfteraubende Spiel der Adler liess etwas nach. So ging man aus Aarauer Sicht noch mit 3:2 in die erste Drittelspause. Im zweiten Drittel begann Aarau, wie im ersten Drittel spielbestimmender. Diesmal leider, leider ohne dabei ein Tor zu erzielen. 

Und wieder kam GC in der zweiten Drittelshälfte besser ins Spiel und konnte so mit einer 4:3 Führung in die zweite kurze Pause gehen. Wer nichts wagt der nichts gewinnt, so das Motto unserer Trainer. Flavio zurück und Dario nach vorn. Es blieb allerdings bei den Versuchen, Tore wurden keine erzielt. Und wieder in den letzen fünf Minuten kassierte man zwei Treffer, womit die Löwen doch vorentscheidend mit 6:3 in Führung gingen. Jetzt nur nicht einbrechen, so die Gedanken auf der Tribüne. Aber postwendend konnte das 4:6 erzielt werden. Dies war der Anfang vom Ausstrecken der Flügel der Adler. Als 45 Sekunden vor Schluss der Anschlusstreffer zum 5:6 fiel, nahm auch Aarau sein Time-Out und ersetzte unsere Nr. 1 durch einen sechsten Feldspieler.

gckmini.jpg

Mit Herz, Fleiss, Kampf und Glück konnte 2,6 Sekunden vor Schluss der vielumjubelnde Ausgleich geschossen werden. Das Penaltyschiessen ging zwar verloren, dafür kam Ramon noch zu einem Kurzeinsatz und einem geschwollenen Knie. Mir wurde bewusst, dass die Stimmung in der Mannschaft doch gar nicht so schlecht ist, sonst wären solche Taten, die Berge versetzen, nicht möglich. Bereits in Ambri konnte im letzten Drittel ein 0:3 Rückstand in einen 5:3 Sieg gewendet werden. Also Minis, denkt weiterhin daran, nie aufzugeben, im Sport ist so vieles möglich. Ihr habt jetzt 2,6 Sekunden vor Schluss einen Punkt gewonnen, der SCB hat letzte Saison etwa zum gleichen Zeitpunkt die Meisterschaft verloren. Am Schluss möchte ich Arne, David und Ramon noch gute Besserung wünschen, kommt bald zurück, die Mannschaft braucht auch euch.