EHC Wettingen-Baden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ruedi Cup 2012

Drucken PDF

 Fairer Sport unter Senioren

Ruedi_Cup_2012_560.jpgAm 28. Dezember 2012 fand nun zum dritten Mal das Senioren-Plausch-Turnier „Ruedi-Cup“ statt, gestiftet von unserem junggebliebenen Ruedi Imhof, Rückennummer 10 für immer und ewig. Ein Organisationskomitee um Cyrill Gehringer hatte seit Wochen für den Termin gearbeitet, Gastmannschaften eingeladen, einen Turnierplan erstellt, die Logistik geplant und mit vielen Helfer durchgezogen.

Nach einer stürmischen Nacht mit viel Regen hatte der Tag für die Eismeister in aller Herrgottsfrühe begonnen, damit um 8 Uhr das erste Spiel stattfinden konnte. Wie im Hallenstadion waren 2 Zamboni gleichzeitig im Einsatz, und das nicht nur am Morgen, sondern fast durch den ganzen Tag. Für unsere Supereismeister Markus und Luci endete die Arbeit nicht mit der Putzete vor dem Finale um 19.45, sondern spät danach, denn Samstag ist auch wieder ein Tag. Wir bedanken uns ganz herzlich. 


Auch das Chaletteam war wie die anderen eingeteilten Helfer lange vor Beginn des ersten Spiels im Einsatz. Dann ging es fast pünktlich im Regen los. Acht Mannschaften (siehe Turnierplan), eingeteilt in 2 Gruppen, spielten in der Vorrunde jeder gegen jeden 20 min ungestoppt nach den inoffiziellen Seniorenregeln mit Schlagschuss und ohne Befreiungsschlag. Für den Sieg gab es drei Punkte, einen Punkt für ein Unentschieden wie auch für einen versenkten Penalty nach Spielende.
Die Biber waren im zweiten Turnus gegen Vogelsang dran. Sie mussten gewinnen, sonst hätte Cyrill seinen verbalen (Wett-)Einsatz wörtlich hautecht büßen müssen. Souverän, wenn auch vom Chancentod geplagt, bibberte man sich zum Sieg und ließ den Zusatzpunkt liegen. Die anderen Spiele der Vorrunde gewann die Heimmannschaft ebenso, nur gegen die Buchser Northstars mußte man einem 0:2 hinterherlaufen. Zusatzpunkte: leider nur einen!
Im Verlauf der Vorrunde wurde das Wetter besser, es hörte zumindest auf zu regnen. Es wurde großer Sport geboten. Leider konnten nicht alle Mannschaften vollständig antreten. So kamen drei junge Damen aus Marios Frauenmannschaft zum Einsatz, auch war der Leihgoaliemarkt lebhaft wie ein Bazar. Durch eine nicht durch ein Foul hervorgerufene Verletzung (wir wünschen gute und baldige Genesung) wollte eine Mannschaft gar wegen Unterzahl aufgeben. Leider nahm der Transfermarkt der Feldspieler bis zum Turnierende ein Ausmaß an, dass es auch Proteststimmen gab von denen, die vollzählig waren. Das ist verständlich, denn die Gefragten waren häufig sehr gute Spieler, keiner sagte nein, jeder wollte so oft auf den Gletscher wie es geht. Wurden am Anfang zwei gefragt, waren es gegen Turnierende viele, was sicher auch auf den einen oder anderen Spielverlauf Einfluß hatte.
Den Ablauf der Spiele leitete neben den zahlreichen Unparteiischen Fritz Friedli wie immer souverän. Neu galt es auch einen Topskorer zu ermitteln (aus der Vor- und Zwischenrunde), der mit seiner Mannschaft ein kleines Präsent erhielt. Es war die Nr. 25 der Laufener, herzlichen Glückwunsch!
Durch den ganzen Tag war für das leibliche Wohl gesorgt. Das Chaletteam um Andy Umiker und Fränkie Carella war stets gut drauf, der Grill wurde nie kalt und mittags wurden die Cracks mit Penne und Salat von unserem Chefkoch Ernst Krämer wieder fit gemacht.
Da alle Plätze ausgespielt wurden, gab es nur für vier Mannschaften ein Spiel mehr. Im kleinen Finale standen sich die Senioren des HC Wohlen und die Wyland Hoppers (verstärkt) gegenüber. In einem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel konnten sich die „Jungs“ aus Wohlen den 4:3 Sieg erkämpfen. Wir freuen uns mit den Wohlenern und gratulieren ganz herzlich zum dritten Platz.
Im Endspiel, gestoppt und mit Icing, standen sich schlussendlich die Mannschaften gegenüber, die auch die Vorrunden gewonnen hatten. Ruedi hatte für das Spiel sein "Liebli" mit der goldenen 10 angezogen, das Sieg verhieß. Laufen, bestens verstärkt, zeigte, was es kann und ging mit 0:1 in Führung. Mit Kraft, Können und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, beide Torhüter standen je 10 min im Einsatz, gelang es den Senior Beavers, auszugleichen und 2:1 in Führung zu gehen. Durch Strafen gegen die Biber blieb es spannend, am Ende musste noch eine glückliche Minute, in der Laufen mit 6 Mann ohne Torwart pausenlos attackierte, überstanden werden, bevor man den Sieg unter Dach und Fach hatte. Es war das beste Spiel des Tages, fair ausgetragen von zwei gleichwertigen Mannschaften, die alles gaben, herzlichen Glückwunsch an alle Spieler.
Ein schöner Tag im Kreise von Freunden bei der Tätigkeit, die im Winter am meisten Freude macht, konnte gemütlich ausklingen. Der Pokal bleibt für ein Jahr in Wettingen. 

 Ruedicup2012_tabelle.jpg