EHC Wettingen-Baden

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Piccolo A Turnier in Wettingen 20.1.07

Drucken PDF

PICCOLO-Turnier in Wettingen

Samstag, 20.1.2007

  Resultate
1 Wettingen-Baden : Seewen 4 : 4

Zug
: Luzern
2 : 7
2 Wettingen-Baden 
: Luzern 1 : 5

Zug : Seewen 1 : 6
3 Wettingen-Baden : Zug 9 : 3

Seewen
: Luzern
4 : 8
  Tabelle
   
1. Luzern 6


2. Wettingen 3
+ 2 Tore

3. Seewen
3
+ 1 Tor

4. Zug 0

 


 

Nicht die Platzierung zählt –

sondern der Weg dahin !


Nach dem zweiten Platz an unserem Heimturnier könnten wir uns auf die Schultern klopfen und uns freuen. Es wäre aber gut, wenn wir uns einige Gedanken zu den Spielen und unserer Einstellungen machen würden. Denn was so glorreich aussieht, war mit einer der schwächsten Leistungen der Saison verbunden. Einfachste, schon hundertfach eingeübte Spieleinstellungen waren wie ausgelöscht.

Das erste Spiel gegen Seewen fing ziemlich gut an. Bis zur Halbzeit führten die Beavers mit 2 : 1. Unkonzentriertheit und das Unterschätzen des Gegners führten dazu, dass  Seewen wieder ins Spiel zurückfand und wir am Schluss mit einem 4 : 4 Unentschieden noch gut bedient waren.

Mit der gleichen Einstellung wurde auch das Spiel gegen Luzern verloren.

Das letzte Spiel gegen die klar unterlegene Zugermannschaft, welche grösstenteils aus Bambinis bestand, konnte mit 9 : 3 gewonnen werden.


Eishockey ist ein einfaches Spiel. Um es mit Freude ausüben zu können, muss man sich an wenige, leicht verständliche Grundsätze halten. Diese haben wir schon die ganze Saison eingeübt und besprechen sie auch vor jedem Spiel. Wenn wir erfolgreich und gut Eishockey spielen wollen, wie schon mehrere Male in dieser Saison, so sollten wir uns in Zukunft wieder an unsere Vorsätze halten.


WIR SPIELEN MIT 4 VERTEIDIGERN UND 4 STÜRMERN

Der letzte Mann drippelt nicht  –  Kein Pass vors eigene Tor  –  Kein Gegenspieler steht ungedeckt vor unserem Tor  –  Der erste Schuss gehört dem Torhüter, der Abpraller dem Verteidiger

Wir lösen über die seitliche Bande aus  –  Keine Querpässe von der Bande  –  Der Puck ist schneller als jeder Spieler, d.h. durch gutes Passspiel lassen wir den Gegner laufen  –  Pässe werden tief und scharf auf dem Eis gespielt  –  Wir versuchen möglichst viel aufs gegnerische Tor zu Schiessen  –  Der Nachschuss gehört uns  –  Keine hohen Weitschüsse  – Wenn wir angreifen so steht immer einer unserer Spieler vor dem gegnerischen Tor

Wer viel schlittschuhläuft hält den Gegner auf Trapp und dominiert das Spiel

Wir diskutieren nicht über die Fehler unserer Mitspieler, sondern versuchen die eigenen Fehler einzusehen.

TROTZ ALLEN REGELN WOLLEN WIR SPASS UND FREUDE AN UNSEREM SPORT HABEN.

Wenn wir uns in Zukunft wieder an diese Regeln halten, so werden wir auch wieder mehr Spass an unseren Spielen haben.

We are the best – let’s play hockey !